Loader


X-Men Apocalypse: Was bedeutet die Szene nach dem Abspann?

00

Da wir über die letzte Szene von “X-Men: Apocalypse” schreiben, sollte es eigentlich klar sein, dass ab hier eine Spoiler-Warnung gilt. Aber zur Sicherheit: Lest lieber nur weiter, wenn ihr den Superhelden-Film bereits gesehen habt.

Nachdem der letzte Name über die Leinwand gehuscht ist, entführt uns “X-Men: Apocalypse” ein weiteres Mal in die Geheimbasis von Colonel Stryker (Josh Helman) am Alkali Lake. Wolverine (Hugh Jackman) hatte sich dort seinen Weg nach draußen geschlitzt und mittlerweile laufen die Aufräumarbeiten. Kugeln werden beseitigt, Leichen gestapelt und mittendrin bahnen sich ein paar Anzugträger ihren Weg.

Dieser führt sie zu dem Raum, in dem Wolverine eingesperrt war, wo sie die Aufzeichnungen über den selbstheilenden Mutanten an sich nehmen und auch eine Probe von seinem Blut. Die wandert in einen Aktenkoffer mit anderen Proben und als der Koffer geschlossen wird, sehen wir das Logo von Essex Corp.

Kennst du die wahren Namen der Superhelden und Bösewichte?

Hinter dem ominösen Unternehmen steht Nathaniel Essex, der als Mr. Sinister zu einem langjährigen Feind der X-Men in den Comics wurde. Dort bekam er übrigens seine Kräfte von keinem Geringeren als Apocalypse, wodurch er nahezu unsterblich ist. Ob dies in den Filmadaption womöglich durch einen Flashback etabliert wird, bleibt abzuwarten. Mr. Sinister ist außerdem ein extremer Verfechter des Darwinismus und forscht an Mutanten, um ihre Kräfte zu steigern. Moralische Hemmnisse kennt er dabei nicht.

Wann haben wir mit Mr. Sinister zu rechnen?

Die große Frage ist, in welchem “X-Men”-Film uns Mr. Sinister als nächstes erwartet. Chronologisch ist der noch titellose “Wolverine 3” an der Reihe, der zum letzten Mal Hugh Jackman als krallenschwingenden Mutanten zu bieten hat. Dies würde insofern passen, als das Mr. Sinister für eine Nachfolgerin sorgen könnte. Spekulationen gibt es bereits, dass wir einen weiblichen Klon von Wolverine zu erwarten haben, was Mr. Sinister mit der Blutprobe des Originals bewerkstelligen könnte. In den Comics gibt es die junge, weibliche Version seit 2004. Dort tritt sie als Laura Kinney in Erscheinung, hört aber auch auf den Namen X-23.

Da Essex Corp offensichtlich über weitere Proben verfügt, hören die Möglichkeiten beim weiblichen Wolverine nicht auf. In “Deadpool 2″ soll bekanntlich Cable auftauchen, bei dem es sich um den Sohn von Scott Summers alias Cyclops und einem Klon von Jean Grey handelt. Auch hier könnte Mr. Sinister seine Finger im Spiel haben, allerdings ist es fraglich, ob 20th Century Fox die X-Men so eng mit Deadpool verweben will. Als letzte Option bleibt, dass der neue Widersacher erst im folgenden “X-Men”-Film aufgegriffen wird. Wann uns der erwartet, ist derzeit aber unklar.