Loader


„Wolverine 3“: Darum geht es in Hugh Jackmans letztem Auftritt als Mutant!

00

Nachdem wir lange Zeit auf Hörensagen bezüglich des dritten Solo-Films von Wolverine angewiesen waren, brachen innerhalb von kurzer Zeit mehrere Neuigkeiten über uns herein. Der Titel lautet einfach Logan, wie das erste Poster verriet, das Hauptdarsteller Hugh Jackman und Regisseur James Mangold über die sozialen Netzwerke mit uns teilten.

Nur fürs Protokoll: Der deutsche Kinostart ist schon einen Tag vor dem US-Release, also am 02. März 2017.

Der Name für Hugh Jackmans letzten Auftritt als krallenschwingender Mutant dürfte wenige Fragen aufwerfen, immerhin ist das der selbstgewählte Name von Wolverine. Das Poster hingegen dürfte zu einigen Fragezeichen führen, die vor allem die Kinderhand verschulden dürfte.

Darum geht es in Wolverine 3 aka Logan

Die gut informierten Kollegen von The Wrap bringen Licht ins Dunkel, indem sie uns Details zur Handlung von Logan mitteilen. Ab hier gilt selbstverständlich eine Spoiler-Warnung.

Der Superhelden-Film wird sich wie von Fans erhofft an dem Comic Old Man Logan orientieren. Wolverine ist im Jahr 2024 nur ein Schatten seiner selbst, trinkt viel und leidet unter seinen zunehmend schwächer werdenden Heilungskräften. Auch mit Professor X (ebenfalls zum letzten Mal: Patrick Stewart) geht es langsam zu Ende. Seine Kräfte sind unzuverlässig und manchmal erinnert er sich nicht einmal an Logan.

Das ist der Bösewicht in Logan!

Die Geburtenrate von Mutanten ist rückläufig, auch wenn die Gesellschaft nicht weiß, warum. Wir erfahren im Laufe des Films von einem Regierungsprogramm namens Transigen, das Mutanten-Kinder in Killermaschinen ausbildet. Wolverine selbst wird der Mentor einer jungen Mutantin, die zwei Krallen anstatt der drei von Logan besitzt.

Die Mehrzahl der Gerüchte, worum es in Logan geht, hat sich also bestätigt. Old Man Logan dient als Vorlage, wodurch der letzte Wolverine-Film zu einem äußerst düsteren Werk wird, was sich auch in der erhöhten Altersfreigabe bestätigt. Darüber hinaus spielt anscheinend tatsächlich X-23 eine Rolle. Die ist in den Comics ein weiblicher Klon von Wolverine. Ob dieses Detail auch für Logan gilt oder ob es sich hierbei lediglich um ein Mädchen handelt, dass zufällig die selben Fähigkeiten besitzt, bleibt abzuwarten.

Wer damit immer noch nicht genug hat: Regisseur James Mangold hat eine Drehbuchseite von Logan veröffentlicht, die ihr hier durchstöbern könnt. Damit belassen wir es für heute aber auch bei den Wolverine-News.