Loader


„Winnie Puuh“ kehrt ins Kino zurück

00

Auf dem Weg, seine klassischen Animations-Meisterwerke in Realfilm-Abenteuer zu verwandeln, gibt es für Walt Disney keine Pause: The Jungle Book und Elliot, der Drache haben ihren Weg ins Kino bereits dieses Jahr gefunden wenn auch mit höchst unterschiedlichem Erfolg. Emma Watson und Dan Stevens sollen als Die Schöne und das Biest ab März kommenden Jahres die Leinwand verzaubern. Danach folgen realistische Umsetzungen von Aladdin, Der König der Löwen sowie Schneewittchen.

Und noch ein weiterer Kandidat wurde jetzt bekannt gegeben: Auch Winnie Puuh muss seine Abenteuer im Hundertsechzig-Morgen-Wald filmisch nicht länger nur in gezeichneter Form erleben, wie es zuletzt 2011 der Fall war. Allerdings soll bei der neuen Adaption angeblich sein menschlicher Freund Christopher Robin eine zentrale Rolle einnehmen der im Gegensatz zu Buch und bisherigen Verfilmungen dann angeblich schon erwachsen sein wird.

Auch ein Regisseur scheint bereits gefunden, der den kultigen Bären von sehr geringem Verstand den Weg auf die große Leinwand zeigen soll: Marc Forster. Auf den ersten Blick eine eher kuriose Wahl bei einem Familienfilm: Immerhin war das letzte Kinoprojekt des deutschstämmigen Filmemachers der Zombie-Kracher World War Z. Andererseits hat er schon 2004 mit Wenn Träume fliegen lernen bewiesen, dass die Welt der Fantasie für ihn nicht fremd ist in dem er Johnny Depp als Autor J. M. Barrie die Inspiration zu seiner berühmten literarischen Figur Peter Pan finden ließ.

 Der Trailer zu Winnie Puuh