Loader


Überraschungs-Ei in „Rogue One“

00

Bevor Gareth Edwards als Regisseur für Rogue One: A Star Wars Story auserkoren wurde, lag seine kreative Spezialität darin, ziemlich große Monster auf die Leinwand zu befördern. Mit seinem gelungenen Erstling Monsters hatte er 2010 die Aufmerksamkeit Hollywoods erregt. Und danach ja 2014 Godzilla aus der filmischen Versenkung geholt.

Jetzt bastelt er, wie es sich auch geziemt, schon ziemlich lange an dem ersten Star Wars-Ableger herum. Aber zumindest sein Team hat die filmische Vergangenheit ihres Chefs offenbar nicht vergessen und ihr prompt ein kleines Denkmal gesetzt: Denn wer in Rogue One ganz genau auf Details achtet was Fans vermutlich erst beim wiederholten Ansehen resp. auf DVD gelingen wird stößt angeblich auf ein künstlerisches Easteregg, also eine kleine eingebaute Überraschung.

Dieses wartet wohl in der Behausung von Saw Gerrera auf Adleraugen einem alten Veteranen des Widerstands, gespielt von Forest Whitaker. Jetzt hat der Regisseur das witzige Osterei den Fans schon mal verraten, das ihm sein Team ins Nestchen gelegt hat. Und zwar angeblich komplett ohne sein Wissen.

In Saws Höhle sind ein paar Höhlenmalereien. Eine davon ist eine Kreatur aus meinem ersten Film genannt ‘Monster‘. Dann gibt es auch MUTOs und ‘Godzilla‘. Ich habe das nicht gewollt, die haben das als Witz gemacht. Eines Tages habe ich die mitten in einer Szene entdeckt…”

Ab dem Punkt sollte der alte Kämpfer Gerrera seine Hohle besser schön aufgeräumt haben, wenn Rogue One anläuft. Vermutlich wird noch nie eine Behausung so akribisch von Fan-Augen analysiert worden sein, wie die seine. Hinzu kommt, dass ja keiner behauptet hat, dass lediglich diese Filme an der Wand verewigt wurden. Aber was immer sich noch dort versteckt – die Fans werden es finden. Und vermutlich noch Jahre darüber diskutieren, ob irgendein vorsintflutliches Gekritzel an seiner Wand einfach Geschmier darstellt oder in Wahrheit King Kong oder die Serenity von schräg unten…

 Der Trailer zu Star Wars: Rogue One