Loader


Tom Hardy muss sich wegen verlorener Wette dämliches Tattoo stechen lassen!

00

Leonardo DiCaprio hat sich für The Revenant – Der Rückkehrer so dermaßen intensiv ins Zeug gelegt, dass die Oscar-Jury schließlich kapitulierte und dem oftmals verschmähten Mimen endlich den Goldjungen in die Hand drückte. Auch Chancen auf einen Oscar hatte seinerzeit Nebendarsteller Tom Hardy, verlor allerdings gegen Mark Rylance, der als russischer Spion in Steven Spielbergs Agententhriller Bridge of Spies überzeugen konnte. Die Oscarnacht hat jetzt allerdings ein gestochen scharfes Nachspiel, wie die Kollegen von Screenrant berichten.

Leonardo DiCaprio muss vor Gericht 

Tom Hardy muss sich ein von Leonardo DiCaprio entworfenes Tattoo stechen lassen

Im Vorfeld der Oscarverleihung hat Leonardo DiCaprio mit Tom Hardy gewettet, dass dieser für einen Oscar nominiert würde, was der bescheidene Schauspieler nicht für möglich hielt. Doch die Realität belehrte ihn freilich eines besseren und Tom Hardy wurde für seine Rolle in The Revenant – Der Rückkehrer tatsächlich nominiert. Das führt nun zu zwei Problemen. Der Schauspieler hat nämlich nicht nur keinen Oscar gewonnen, sondern auch besagte Wette mit Leonardo DiCaprio verloren, denn nominiert war er ja.

Raubkopierer muss über eine Million US-Dollar Strafe zahlen

Nun geht es um den Wetteinsatz. Laut Absprache muss sich der Verlierer, also Tom Hardy, ein vom Sieger (in diesem Fall der gute Leo) gestaltetes Tattoo stechen lassen. Leonardo DiCaprio hat nun sein Motiv gewählt und so muss sich Tom Hardy den vom Gewinner selbst handschriftlich vorgefertigten Schriftzug Leo knows everything unter die Haut ritzen lassen. Na, da wäre uns aber der Oscar lieber gewesen…