Loader


„Suicide Squad“: So reagieren Fans auf die Kritiken!

00

Für den inzwischen schwelenden Konflikt zwischen Fans der DC-Kinofilme und ihren Kritikern könnten sich die ersten Einschätzungen zu “Suicide Squad” als explosiv entpuppen. Schon bei “Batman v Superman: Dawn of Justice” entbrannte sich eine Diskussion darüber, welche Funktion Filmkritiker eigentlich haben und was sie dürfen und was nicht. Über diesen Schritt scheinen einige Fans inzwischen hinaus zu sein, wie eine Reaktion auf die Kritiken zu “Suicide Squad” demonstriert.

So fallen die Kritiken zu “Suicide Squad” aus

Nachdem die ersten Bewertungen die Runde machten, wurde als Antwort auf change.org eine Petition gestartet. Deren Ziel ist es, Rotten Tomatoes abzuschalten. Zur Erklärung: Bei Rotten Tomatoes handelt es sich um eine Art Sammel-Seite, auf der US-Kritiken zu einem Film zusammengerechnet werden. Letztlich ergibt sich daraus eine Prozentzahl, die angibt, wie viele Kritiker den Film als gut eingeschätzt haben.

Diese Zahl war bei “Batman v Superman: Dawn of Justice” genauso wie bei “Suicide Squad” relativ niedrig und definitiv zu niedrig für die überzeugten Fans, die bessere Bewertungen einfordern. Die These lautet nun, dass Rotten Tomatoes die Zuschauer zu Unrecht von einem Kinobesuch abhalte, womit viele einen gelungen Film versäumen würden und finanzieller Schaden entstehe.

Stand jetzt (03. August 2016, 14:30 Uhr) haben über 10.000 Teilnehmer die Petition unterschrieben. Sollten genug Zustimmungen vorhanden sein, wird das Anliegen direkt an Rotten Tomatoes weitergeleitet, mit der Bitte, die Seite freiwillig zu schließen.

Diese Superhelden-Filme von DC erwarten uns bis 2020

Ungeachtet der Tatsache, dass damit die Kritiken selbst nicht verschwinden, wird Rotten Tomatoes auf die Petition wohl kaum wie gefordert reagieren. Zumal einige Fans damit öffentlich zur Schau stellen, dass sie mit Kritik nicht umgehen können, die von einem Großteil der Zuschauer sogar geteilt wird. Ganz zu schweigen davon, dass sie “Suicide Squad” noch nicht einmal gesehen haben und somit gar nicht wissen, ob sie den Film zu Recht verteidigen.

Das sagt der Regisseur zur Kritik an “Suicide Squad”

Regisseur David Ayer reagierte bereits ebenfalls auf die negative Resonanz.

Das Zitat des mexikanischen Revolutionärs Emiliano Zapato bedeutet übersetzt: “Ich sterbe lieber im Stehen, als auf Knien zu leben.”, womit David Ayer deutlich macht, dass er hinter seinem Werk steht und von dessen Qualität überzeugt ist.

“Suicide Squad” startet in deutschen Kinos am 18. August 2016.