Loader


„Suicide Squad“: Das bedeutete die letzte Szene im Abspann

00

– Achtung: Es folgen Spoiler für Suicide Squad!”

Ganz nach dem Abspann wurde uns in Suicide Squad zwar keine letzte Szene präsentiert, dafür aber mitten drin. Statt der Post-Credit-Scene gab es also eine Mid-Credit-Scene und wir wollen euch verraten, was es mit dem Dargestellten auf sich hat.

Diese Szenen aus Suicide Squad wurden uns nicht gezeigt!

In der letzten Szene des Superhelden-Films sehen wir Amanda Waller (Viola Davis), die nach der Katastrophe in Midway City mit dem Rücken zur Wand sitzt. Nicht ganz zu Unrecht, möchte man meinen; ihre Fehlkalkulation, sie könnte Enchantress (Cara Delevigne) kontrollieren, führte immerhin erst zum Chaos. In ihrer Not wendet sie sich nun an Bruce Wayne (Ben Affleck), von dem sie sich Rückendeckung verspricht.

Diesen sichert ihr der Billionär auch bereitwillig zu und meint, dass seine Freunde sie beschützen werden. Im Gegenzug erhält Wayne dafür von Waller all ihre Akten zu den Meta-Humans, was ein Ausblick auf Justice League ist, denn unter anderem sehen wir Unterlagen zu Flash (Ezra Miller) und Aquaman (Jason Momoa).

Was dürfen wir von der letzten Szene aus Suicide Squad halten?

Das Nachspiel von Suicide Squad sorgte wie der gesamte Film zuvor für einige kontroverse Diskussionen. Unter anderem sagte Waller beispielsweise zu Wayne, dass er müde aussieht und nicht mehr nachts arbeiten soll. Dies werteten viele als Beweis, dass sie die geheime Identität von Bruce Wayne als Batman kennt. Allerdings ist dieses Interpretation mehr als fraglich, da sie angesichts ihres vorher etablierten Charakters dann wohl eher versucht hätte, ihn mit dieser Information zu erpressen.

Diese versteckten Anspielungen aus Suicide Squad habt ihr bestimmt übersehen

Für einige war darüber hinaus unklar, warum Bruce Wayne die Unterlagen zu den Meta-Humans überhaupt braucht und sich dafür auf diesen moralisch fragwürdigen Deal mit Waller einlässt. In Batman v Superman: Dawn of Justice haben wir bereits gesehen, dass Wayne von der Existenz anderer begabter Individuen durch die Daten von Lex Luthor (Jesse Eisenberg) weiß. Hierbei wurde jedoch nicht ausreichend erklärt, wie umfassend diese Dossiers waren. Vermutlich brauchte er für die Justice League weiterhin die Namen und die Adressen der potentiellen Kandidaten, die er auf diesem Weg von Waller erhielt.