Loader


„Suicide Squad“: Alternatives Design für Jared Letos Joker wurde veröffentlicht

00

Erinnert sich noch jemand an die großen Wellen, die das erste Bild des neuen Jokers schlug? Wir reden von dem Foto, das sich rechts dieser Zeile befindet. Schon hier gingen die Meinungen weit auseinander und boten damit einen Vorgeschmack auf die Kontroverse, die Suicide Squad als ganzes Erlebnis gut ein Jahr später lostreten sollte.

Für manche war Jared Letos Interpretation genau die richtige Prise Psychopath, viele störten sich allerdings an den Tattoos. Vor allem das Damaged auf der Stirn empfanden sie doch als wenig subtil. Hätten wir alle damals gewusst, welch geringe Rolle der neue Joker in Suicide Squad leider tatsächlich spielen würde, wäre die Stimmung wohl entspannter gewesen, aber immerhin ging es hier um den Nachfolger von Heath Ledgers Joker in The Dark Knight.

Jared Letos Joker hätte in Suicide Squad noch farbenfroher auftreten können

Tina Charad, die Kostümdesignerin von Suicide Squad, veröffentlichte via Imgur kürzlich alternative Kleidungsstücke und Tattoos des neuen Jokers. Die Reaktionen auf dieses Aussehen können wir uns jetzt lediglich vorstellen, wahrscheinlich wäre sie aber ähnlich ausgefallen. Einige hätten den neuen Ansatz sicherlich begrüßt, andere wiederum die farbenfrohe Kleidung und vor allem das The Joker-Tattoo auf der Brust kritisiert.

Dass es bei einem einmaligen Auftritt von Jared Leto im DC Extended Universe bleibt, scheint derzeit eher unwahrscheinlich. Zum einen ist er für Ben Afflecks Batman-Film im Gespräch, auch beim Harley-Quinn-Solo-Film könnte er erneut auftauchen und Suicide Squad 2 ist ebenfalls nicht vom Tisch. Vermutlich werden wir bis zu einem gewissen Grad ein neues Joker-Kostüm erleben, wobei sich an den Tattoos wohl wenig ändern wird. Ob die neue Aufmachung sich grundsätzlich von der alten unterscheidet oder sogar die jetzt veröffentlichten alternativen Designs aus der Schublade gekramt werden, bleibt offen. Sicher ist aber, dass die unterschiedliche Resonanz zu Jared Letos Interpretation nicht allzu schnell abreißen dürfte.