Loader


Stephen Kings „Der Nebel“: TV-Serie holt sich Unterstützung bei „The Walking Dead“

00

Das Stephen-King-Werk Der Nebel kennen die meisten sicherlich dank der gleichnamigen Verfilmung von 2007. Vor allem wegen des Endes sprach sich die Geschichte schnell herum und ist den meisten auch nach Jahren noch gut im Gedächtnis verankert.

Das US-amerikanische Network Spike wird Der Nebel zu einer TV-Serie umwandeln, die laut derzeitigem Stand 2017 unter dem Namen The Mist an den Start geht. Die Produktion dafür soll bald in Kanada beginnen und am Ende zehn einstündige Episoden als Ergebnis präsentieren können. Um den Grusel-Faktor auch ansprechend einzufangen, hat man sich in Form von David Boyd nun erfahrene Unterstützung an Bord geholt. Boyd wird als Produzent und Regisseur tätig sein und inszenierte in seiner Vergangenheit einige Folgen für die Erfolgs-Serie The Walking Dead.

Stephen Kings Der Nebel kommt als Mini-Serie ins TV

Der Nebel spielt in einer Kleinstadt der USA, die plötzlich von einem mysteriösen Nebel umhüllt wird. Dieser beherbergt ein ganzes Ökosystem von schrecklichen Kreaturen, der der Bevölkerung nach dem Leben trachten. Die Menschen verbarrikadieren sich zu ihrem Schutz in einem Supermarkt, doch angesichts der extremen Situation dauert es nicht lange, bis sie sich gegeneinander wenden.

Nicht genug von kommenden Horror-Serien? Hier findet ihr alle Infos und den Trailer zu The Exorcist

Große Namen sucht man in der Besetzung der TV-Serie vergeblich, doch das Projekt verspricht dennoch, einen Blick wert zu sein. Zum einen ist es definitiv die richtige Entscheidung, die begrenzte Geschichte als eine Mini-Serie umzusetzen, um Leerlauf zu vermeiden. Auf der anderen Seite ist die Handlung selbst interessant und das Format könnte selbst für Kenner neue Facetten liefern. Zu guter Letzt handelt es sich bei The Mist zweifelsohne um ein Prestige-Projekt, das sicherlich mit der nötigen Sorgfalt behandelt wird.

Quelle: Bloody Disgusting