Loader


„Star Wars: Rogue One“: Mysteriöse Rolle von Mads Mikkelsen enthüllt

00

Schon früh wurde der Cast von “Star Wars: Rogue One”, dem Spin-off, welches uns noch in diesem Jahr in den Kinos erreicht, bekanntgegeben. Der Film wartet mit hochkarätigen Darstellern auf und konnte Felicity Jones, Ben Mendelsohn, Forest Whitaker und eben Mads Mikkelsen gewinnen. Dennoch gibt es zahlreiche Geheimnisse um das Film-Projekt und eines ist dabei so gut wie sicher: Diesen Fakt will Disney auch, solange es eben geht, aufrechterhalten.

Auch nach dem ersten Trailer zu “Rogue One” haben wir nur bestätigt bekommen, was wir eh schon bereits wussten: Dass es im Film um eine Söldner-Gruppe geht, die die Pläne für den Todesstern stehlen soll, um dessen Schwachpunkt herauszufinden und Einblick in das Innere des gigantischen Konstrukts zu erhalten. Lediglich der Name von Hauptdarstellerin Felicity Jones wurde dabei verraten: Jyn Erso. Nun haben wir aber auch erfahren, welche Rolle Mads Mikkelsen in dem Film spielen wird.

Jyn, ich bin dein Vater!

Der Umstand, dass Mads Mikkelsen im ersten Trailer nicht einmal zu sehen war, machte seine Rolle noch mysteriöser und ließ viele Annehmen, dass es sich bei seinem Charakter um einen noch größeren Schurken handeln könnte. Im Gespräch mit Sky News verplapperte sich Mikkelsen nun aber und gab zum ersten Mal überhaupt einen Einblick in seine Rolle:

“Felicity spielt diese bezaubernde, junge, starke Frau. Ich spiele ihren… Vater. Und jetzt hab ich zu viel gesagt, tut mir leid.”

Wenn man sich das Interview anhört und zur Stelle kommt, bei der Mikkelsen verrät, dass er Jyn Ersos Vater spielt, merkt man richtig, wie sehr er es auch in jenem Moment bedauert, irgendetwas preisgegeben zu haben. Kein Wunder, die Schauspieler dürften strenge Regeln zur Verschwiegenheit auferlegt bekommen haben, die Mikkelsen nun etwas gedehnt hat.

Doch damit bringt der Schauspieler erstmals Licht ins Dunkle um seinen Charakter. Ob sich Vater und Tochter verstehen und miteinander auskommen, ist die andere Frage, die offen bleibt. Zudem schließt der Fakt, dass er den Vater spielt, nicht aus, dass es sich bei Mikkelsen nicht doch um einen Bösewicht handeln könnte, schließlich ist das schwierige Eltern-Kinder-Verhältnis im “Star Wars”-Universum prominent verankert.