Loader


„Spider-Man: Homecoming“: Michael Keaton soll doch den Bösewicht spielen

00

Dass Michael Keaton ein fantastischer Charakterdarsteller ist, konnte er zuletzt durch seine Rollen in “Birdman” und “Spotlight” eindrucksvoll unter Beweis stellen. Weitere Rollen sind also willkommene Verkündungen, erst recht, wenn es sich dabei um einen Superhelden-Film handelt.

Vor einigen Wochen war Michael Keaton bereits im Gespräch, den Bösewicht im neuen “Spider-Man”-Film zu spielen. Kurz darauf wurde dieses Gerücht aber wieder verneint, doch, wie es nun scheint, zu Unrecht. Die Kollegen vom Hollywood Reporter haben nämlich die frohe Kunde parat.

Michael Keaton als Bösewicht in “Spider-Man: Homecoming”

Demnach befindet sich Michael Keaton in den finalen Verhandlungen, die Schurken-Rolle im “Spider-Man”-Reboot zu übernehmen. Vermutlich wollten die Verantwortlichen den Druck in der Angelegenheit rausnehmen, um die Verhandlungen auf einem normalen Niveau führen zu können und Keaton nicht schon vorher abzuschrecken.

Damit würde Keaton neben dem Spider-Man-Darsteller Tom Holland auch an der Seite von Robert Downey Jr. und Marisa Tomei als Tante May zu sehen sein. Welchen Bösewicht Michael Keaton dann aber spielen wird, ist bisher noch ungewiss. Mitte April erreichte uns einmal das Gerücht, dass Vulture in “Homecoming” gegen Spider-Man antreten könnte. Bleibt also noch abzuwarten, was in dieser Angelegenheit herauskommt.

“Spider-Man: Homecoming” startet am 7. Juli 2017 (USA) in den Kinos. Derweil ist der Superheld noch in “Captain America 3″ zu bewundern.