Loader


„Rogue One“ sorgt für neuen Meilenstein in der „Star Wars“-Reihe

00

Für satte 4,05 Milliarden US-Dollar kaufte Disney im Oktober 2012 Lucasfilm und damit die Rechte an Star Wars, Indiana Jones und weiteren Marken. Die nicht gerade günstige Investition dürfte sich für den Unterhaltungsgiganten durchaus lohnen, denn nach Star Wars 7: Das Erwachen der Macht wird auch Rogue One: A Star Wars Story wahrscheinlich großen Profit erzielen. Das schlägt sich sogar in der Filmreihe selbst nieder, denn die konnte dann der jüngsten Werke das James Bond-Franchise überholen.

Vor der siebten Episode lag Star Wars in der Liste der erfolgreichsten Filmreihen noch hinter der Mittelerde-Hexalogie, bestehend aus der Der Herr der Ringe– und der Der Hobbit-Trilogie, die mit ihren sechs Filmen 5,8 Milliarden US-Dollar eingespielt haben. Dank Rogue One haben sich die mittlerweile acht Star Wars-Filme sogar an den insgesamt 26 James Bond-Werken vorbeigeschoben, die derzeit bei etwas über 7 Milliarden US-Dollar stehen. Star Wars liegt knapp 30 Millionen US-Dollar darüber und diese Differenz wird noch weiter anwachsen, immerhin startet mit Star Wars 8 am 14. Dezember 2017 schon das nächste Abenteuer in der weit, weit entfernten Galaxis. Der nächste James Bond-Film ist hingegen nicht in Sicht.

Auf Platz 2 der erfolgreichsten Filmreihen liegt derzeit das Harry Potter-Franchise mit 7,7 Milliarden US-Dollar durchaus in Reichweite, doch die Spitzenposition wird Star Wars wohl nicht übernehmen. Das sollte Disney aber nicht weiter stören, immerhin befinden sich dort die Superhelden-Filme des Marvel Cinematic Universe (MCU). Die momentan 13 Filme haben bislang 10,2 Milliarden US-Dollar eingespielt und im nächsten Jahr starten gleich drei lukrative Filme in diesem Franchise Guardians of the Galaxy 2, Spider-Man: Homecoming und Thor 3: Ragnarok. Die Vorherrschaft der Marvel-Helden wird also wohl noch einige Jahre anhalten.

Quelle: Star Wars News Net