Loader


„Prometheus 2“: Erste Details und Name der neuen Aliens veröffentlicht

00

Achtung: Es folgen Spoiler zu Alien: Covenant!

In Alien: Covenant müssen wir glücklicherweise auf Michael Fassbender nicht verzichten, der erneut die Rolle des Androiden David übernimmt. Die Fortsetzung zu Prometheus: Dunkle Zeichen entführt uns diesmal in die Heimatwelt der Konstrukteure, die neben der Menschheit auch für die Erschaffung des Xenomorphs verantwortlich sind.

Überraschende Wende: Kehrt Noomi Rapace doch für Alien: Covenant zurück?

Ridley Scott kündigte bereits an, dass seine Hauptattraktion in Alien: Covenant in einer neuen Form präsentiert wird und Michael Fassbender nutzte ein Interview mit BBC Radio 2 (via Birth Movie Death), um uns zu verraten, dass die neueste Version auf den bezeichnenden Namen Neomorph hört.

So gefährlich sind die neuen Xenomorphs in Alien: Covenant

Darüber hinaus veröffentlichte AVP Galaxy einige schaurige Details, denn offensichtlich handelt es sich bei den Neomorphs um ganz üble Zeitgenossen, die der Crew der Covenant ordentlich zusetzen. Die Neomorphs sind in einer Umwelt entstanden, die von der schwarzen Substanz, die bereits in Prometheus Dunkle Zeichen für Furore sorgte, verseucht wurde. Dadurch wachsen an Bäumen Früchte, die gefährliche Sporen ausströmen können.

Alien: Covenant soll der Auftakt einer ganzen Trilogie sein

Diese Sporen gelangen durch Nase oder Ohren in den Wirt in diesem Fall die Mitglieder der Covenant. Dort wachsen sie ähnlich wie die klassischen Xenomrophs heran, bis sie bereit zum Schlüpfen sind. Allerdings platzen die Neomoprhs nicht aus der Brust der Opfer, sondern aus dem Rücken oder dem Hals. Nun wissen wir wohl auch, warum Ridley Scott Alien: Covenant als den brutalsten Film seiner Karriere bezeichnet.

Alien: Covenant startet in deutschen Kinos am 24. August 2017.