Loader


NW: SGD Süd macht auf Feuerwerksrichtlinien aufmerksam

00

Die Struktur und Genehmigungsdirektion hat jetzt zu Beginn der Feuerwerkssaison auf die aktuellen Feuerwerksregelungen aufmerksam gemacht. Vor allem wenn die Temperaturen milder werden, tauchten demnach immer wieder Fragen zur Genehmigung eines Feuerwerks auf, so die SGD in ihrer Pressemitteilung. Nach dem Sprengstoffgesetz ist die SGD Süd in Neustadt die zuständige Behörde, um das Abbrennen von Feuerwerken zu genehmigen beziehungsweise zu verbieten. Wer eine Erlaubnis oder einen Befähigungsschein für ein gewerbliches Feuerwerk besitzt, muss das Abbrennen mindestens zwei Wochen vorher anmelden. Befinden sich Eisenbahnanlagen oder auch Flughäfen in der Nähe, muss das Feuerwerk sogar vier Wochen im Voraus angekündigt werden. Genehmigungen können sowohl schriftlich als auch über das Internet beantragt werden. Eine Ausnahmegenehmigung müssen sich Privatleute abholen, die ein Feuerwerk abbrennen wollen. Diese ist bei der zuständigen Stadt- oder Kreisverwaltung zu beantragen. Das Sprengstoffgesetz unterscheidet zwischen F2 für Silvesterfeuerwerke, F3 für Mittlere Feuerwerke und F4 für Großfeuerwerke. Alle Regelungen sind auch auf der Seite der SGD Süd unter sgdsued.rlp.de nachzulesen.

Tags