Loader


NW: Mobilitätskonzept

00

Eine Online-Darstellung des Neustadter Verkehrsflusses – diese Möglichkeit wirft jetzt die FWG-Fraktion in den Raum und sieht eine realistische Chance der Umsetzung im Zuge der ohnehin geplanten Anschaffung eines neues Verkehrsrechners für die Stadt. Für die Stadtratssitzung am Donnerstag kommender Woche haben die Freien Wähler einen entsprechenden Antrag gestellt, der besagt: Die Verwaltung möge in die weitere Planung und Ausschreibung eines Verkehrsrechners ein, so wörtlich, „erweitertes Mobilitätskonzept“ basierend auf einem flächendeckenden WLAN-Netz mit einfließen lassen. Spezielle Sensoren könnten Daten des aktuellen Straßenverkehrs direkt an den neuen Verkehrsrechner übermitteln, woraus sich eine Reihe von möglichen Vorteilen für die Stadt ergeben könnten, so die Vorstellung der FWG. Etwa könnten Verkehrsströme bei Bedarf gezielt umgelenkt und so beispielsweise auch die Parkplatzbelegung in der Innenstadt weiter verbessert werden. Zudem sei es durch die neue Technologie denkbar Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst und Linienbusse kurzfristig und für eine begrenzte Zeit einen Vorrang im Neustadter Innenstadtverkehr zu gewähren. Und schließlich könnte auch die Wirtschaft von der Online-Lösung profitieren, so die FWG: Wenn man den Firmen und Unternehmen Zugriff auf das Netzwerk gewähre, könnten diese zusätzliche Informationen bereitstellen und so Kunden anlocken. Planungskosten für einen neuen Verkehrsrechner sind im Neustadter Haushalt 2015 bereits vorgesehen.