Loader


Neues zu „The Predator“

00

Der “Predator” – also der außerirdische Besucher mit Vorliebe für Trophäen-Köpfe – hat auf allen Monster-Listen einen Ehrenplatz. Einziges Problem: Seit Regisseur John McTiernan im Jahr 1987 den technisch hochgerüsteten Mistkerl mit Arnold Schwarzenegger aka Major Dutch Schaefer wuchtig hat kollidieren lassen, ging es mit seinem filmischen Schicksal stetig bergab. Es gab Fortsetzungen, es gab ein Monster-Tête-à-Tête mit dem Alien – aber so richtig auf den Punkt hat es bislang kein weiterer Versuch gebracht. Freundlich formuliert.

Jetzt will Multitalent Shane Black die Sache in die Hand nehmen. Und der hat für “The Predator” schon einige klare Vorstellungen: So soll der nächste Besuch des Kopfjägers offenbar in der Jetztzeit spielen: “Er wird in der Gegenwart angesiedelt sein”, erläuterte Black in einem Interview. Dazu hat der Action-Spezialist offenbar richtig Lust darauf, das Thema wieder groß zu machen: “Ich arbeite an dem Script… und ich werde Tag für Tag aufgeregter. Ich meine, es gibt großartige ‘Predator’-Filme. Aber momentan spiele ich mit der Idee, daraus ein richtiges Event zu machen. Nicht unbedingt von den Ausmaßen her – es muss nicht riesig sein. Aber es soll sich anfühlen, wie genau der ‘Predator’-Film, den Du im Sommer sehen willst – und Dich dafür in eine Schlange stellst. Genau da wollen wir hin.” Das passt gut: Genau da wollen die Fans auch hin…

“Lasst uns also zurückkehren zu der Aufregung und der Innovation des Original-Films – als er noch frisch war”. Für Shane Black wird das in vielerlei Hinsicht eine Reise in die eigene Vergangenheit. Schließlich gehörte der Filmemacher damals selbst zur Crew der Schauspieler. Auch, wenn die Figur des Hawkins, die er damals spielte, der erste war, den sich der “Predator” vorknöpfte. Und zwar richtig…