Loader


Marvel-Präsident schließt Abschied von Superheld Captain America nicht aus

00

Das bislang größte Ereignis im MCU wird unbestreitbar der Zweiteiler Infinity War sein, der 2018 und 2019 in den Kinos erscheint. Dabei geht es endlich gegen den Ober-Fiesling Thanos (Josh Brolin) ans Eingemachte und da dieser einer der mächtigsten Schurken überhaupt ist, stellt sich natürlich die Frage, ob alle Superhelden lebend den Kampf gegen ihn überstehen.

Ein Charakter, über dessen Ende immer mal wieder gemunkelt wird, ist Steve Rogers alias Captain America, der in den Filmen von Chris Evans gespielt wird. In einem Interview mit Collider anlässlich des gerade startenden Doctor Strange beantwortete Marvels Präsident Kevin Feige unter anderem, ob ein Captain America-Film zwangsläufig Steve Rogers beinhalten müsste.

Das ist eine gute Frage und wenn wir uns an die Comicbücher als unsere Inspiration richten und sie als die Quelle betrachten, aus der all das stammt, dann ist die Antwort ‘Nein’. Ich sage nicht, dass wir es in den Filmen genau so machen, aber ich habe ‘Captain America’-Comics gelesen, in denen Steve Rogers nicht vorkam.

Die Erben von Chris Evans für Captain America stehen schon bereit

In den Comics sterben Superhelden bekanntlich öfter und werden dann in ihren ikonischen Rollen von anderen beerbt. So wurde beispielsweise Bucky Burns alias The Winter Soldier schon zu Captain America und in den aktuellen Marvel-Comics ist Sam Wilson alias Falcon ebenfalls als Nationalheld der USA unterwegs.

Mit Sebastian Stan (Winter Soldier) und Anthony Mackie (Falcon) sind diese Figuren im MCU etabliert, weswegen der Wechsel problemlos stattfinden könnte. In diesem Zusammenhang ist auch ein Blick in die Verträge der Darsteller interessant. Stan unterschrieb einst für neun Marvel-Filme, was darauf hindeutet, dass seine Rolle in den Superhelden-Filmen noch wichtiger werden könnte. Die Laufzeit von Mackie ist nicht bekannt, er meinte lediglich ironisch, dass er für 50 Filme zugesagt habe, was zumindest auch bei ihm auf eine lange Verweildauer im MCU hinweist.

All diese Superhelden werden in Avengers 3: Infinity War zu sehen sein

Chris Evans Vertrag gilt hingegen nur noch für einen Film, allerdings sagte er erst vor wenigen Monaten, dass er für eine Verlängerung bereit wäre. Alles hängt also von den Verantwortlichen ab. Wenn sie sich dazu entscheiden, mit anderen Figuren für frischen Wind zu sorgen, könnte uns ein Wechsel theoretisch schon in Avengers 4 erwarten und damit in nicht einmal mehr drei Jahren.