Loader


„Logan“: Altersfreigabe zum Wolverine-Film ist endlich offiziell

00

Logan wird Hugh Jackmans Abschiedsvorstellung als Wolverine und mit dem dritten Solo-Film will er uns den Krallen schwingenden Mutanten in einer noch nie gesehenen Form präsentieren. Als Inspiration dient der beliebte Comic Old Man Logan, der vor brutalen Momenten nicht zurückschreckt. Die Fans hoffen deswegen natürlich, dass auch Logan härter als die bisherigen X-Men-Filme ausfällt und nach dem Erfolg von Deadpool fühlen sich die Verantwortlichen auch sicher genug, diesen Schritt zu gehen.

Denn was die nicht jugendfreien Trailer schon andeuten, bestätigte Regisseur James Mangold nun persönlich via Twitter: Logan wird offiziell mit einem R-Rating versehen.

Altersfreigabe zu Logan durch die FSK steht noch aus

Ein R-Rating steht in den USA dafür, dass Jugendliche unter 17 Jahren nicht ohne Begleitung eines Elternteils den entsprechenden Film sehen können. Manche Kinos verwehren Jugendlichen aber auch mit einer solchen Begleitung den Zutritt. Die erhöhte Altersfreigabe hat sich Logan mit durchgängiger stark brutaler Gewalt und Sprache, sowie flüchtiger Nacktheit verdient.

Ab welchem Alter die FSK Logan in Deutschland freigibt, ist damit noch nicht sicher. Meist werden Filme mit einem R-Rating hierzulande mit dem Prädikat Ab 16 oder Ab 18 eingestuft. Deadpool erhielt beispielsweise ein R-Rating und war in Deutschland ab 16 Jahren freigegeben.