Loader


LD: Zahlreiche Jubiläen im Jahr 2017

00

Das Jahr 2017 hält zahlreiche Jubiläen für die Stadt Landau bereit. Im Rahmen der Feierlichkeiten zu 500 Jahren Reformation wird die Stadt einige Veranstaltungen durchführen. Dazu kommen allerdings noch weitere Jahrestage, die in diesem Jahr begangen werden. So ist im Jahr 767, also vor 1.250 Jahren, der Landauer Ortsteil Godramstein zum ersten Mal urkundlich erwähnt worden. Ein weiteres Jubiläum betrifft ebenfalls ein Stadtdorf: Vor 725 Jahren schenkte König Adolf von Nassau der Stadt Landau das Dorf Dammheim. Im Jahr 1867, also vor 150 Jahren, wurde außerdem die Landauer Festung zum „sturmfreien Depotplatz“ erklärt; in der Folge begannen Abriss und Schleifung der ersten Außenwerke. Vor 125 Jahren schließlich wurde das Luitpold-Denkmal auf dem Rathausplatz eingeweiht. Der Reigen an Jubiläen geht aber noch weiter: Vor 90 Jahren weihten die damaligen Stadtväter das Landauer Stadion ein. Im Jahr 1937, also vor 80 Jahren, wurden Queichheim und Mörlheim eingemeindet. Und seit 1967 – also seit 50 Jahren trägt das Otto-Hahn-Gymnasium seinen heutigen Namen. Darüber hinaus feiert das Frank-Loebsche Haus in diesem Jahr seinen 30. Geburtstag als Kunst- und Ausstellungsgebäude. Das benachbarte Alte Kaufhaus dient seit zwanzig Jahren als Kulturzentrum. Außerdem jährt sich 2017 der Beginn des Abzugs der französischen Truppen zum 25. Mal. In einer Pressemitteilung erklärt Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch, alle diese Ereignisse hätten das Gesicht Landaus nachhaltig geprägt. Sie seien wichtiger Bestandteil der Geschichte unserer Stadt.