Loader


LD: Regionalentscheid „Jugend forscht“ im NTK

00

Das Naturwissenschaftliche Technikum Dr. Künkele in Landau war am Donnerstag Austragungsort des Regionalentscheids der Wettbewerbe „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“. 114 Jungforscher gingen mit 66 Projekten in den Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Physik und Technik an den Start. Ganz oben auf dem Siegertreppchen standen am Ende unter anderem David Hirsch vom Landauer Max-Slevogt-Gymnasium und Melina Bentin vom PAMINA Schulzentrum in Herxheim. Sie konnten die Jury mit ihren Projekten „All in One: Energiespeicher und Kühlschrank“ bzw. „Die perfekte Schlagsahne“ überzeugen. Die 18jährige Bentin sagte im Antenne-Gespräch:

Bentin und Hirsch haben es mit ihren Siegen beim Regionalentscheid nun in den Landesentscheid geschafft. Gleiches gilt für Hannah Brenkmann, Rebecca Heinemann und Paula Röckel vom NTK bzw. der Berufsbildenden Schule Landau – sie kamen mit ihrem Chemie-Projekt „Entwicklung eines Schnelltesters zur Untersuchung von Olivenölen“ aufs Siegertreppchen.

Für die Neustadter Teilnehmer endete der Regionalentscheid unterdessen großteils enttäuschend. Einziger Lichtblick: Ein zweiter Platz in der Kategorie „Technik“. Hier konnten Alexander König und Leo Knoll von der Berufsbildenden Schule bzw. dem Kurfürst-Ruprecht-Gymnasium die Jury überzeugen.  Sie waren mit ihrem Projekt „Termo-Roboter“ vertreten. Leo Knoll:

Insgesamt war die Neustadter Jugend-forscht AG mit 16 Projekten beim Regionalentscheid am Start. Ein Trostpflaster gab es für den 12-jährigen Luis Geissler: Er gewann mit seinem Projekt „Antistolperschuhe für sehbeeinträchtigte Menschen“ den Sonderpreis der AOK.