Loader


LD: Queich Quatro startet

00

´Mit einem symbolischen ersten Spatenstich ist in Landau gestern das Projekt „Queich-Quattro“ gestartet – auf dem Gelände des ehemaligen städtischen Baubetriebshofes sollen hier Wohngebäude sowie ein Hotel entstehen. „Queich Quattro“, ein Projekt der Trierer Matthias Ruppert GmbH, soll die lange brach liegende Lücke zwischen Maximilianstraße und Schlachthofviertel schließen – bis 2016 sollen hier drei Wohngebäude mit 108 Wohnungen und Appartements entstehen; gleichzeitig aber auch ein Hotel mit 49 Zimmern. Aktuell führt der Trierer Investor hier noch Verhandlungen mit in Frage kommenden Betreibern – das Hotel soll sich aber sowohl an Geschäftsreisende als auch an Städteurlauber und Langzeitnutzer richten. Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer nannte den Bau gestern einen „Meilenstein der Stadtentwicklung“; und Bürgermeister Thomas Hirsch ergänzte, das Projekt sei in doppelter Hinsicht eine Bereicherung – zum einen werde benötigter Wohnraum in zentraler Lage geschaffen; zum anderen endlich das lange gewünschte neue City-Hotel. Versorgt wird „Queich-Quattro“ durch das nahe gelegene Blockheizkraftwerk; darüber hinaus ist die Installation von Photovoltaikanlagen vorgesehen. Das Energiekonzept für den Gebäudekomplex stammt aus der Feder der Energie Südwest AG. Kosten wird „Queich-Quattro“ rund 15 Millionen Euro.