Loader


LD: Fassadenschmierer zurück? Wahlplakate verunstaltet

00

In der Landauer Innenstadt sind zahlreiche Wahlplakate überklebt worden. Bei dem Urheber handelt es sich allem Anschein nach um den Mann, der als „Fassadenschmierer“ bzw. „Hakenkreuzschmierer“ bekannt ist. Die Polizei hält sich aber noch bedeckt. Die Beamten zählen 18 Wahlplakate verschiedener Parteien, die jeweils mit einem DIN A4 großen Blatt überklebt worden sind. Darauf stehen verschiedene Sprüche, die sich unter anderem gegen die Politik, aber auch gegen die hiesige Tageszeitung richten. Auf den Blättern ist auch die Adresse der Internetseite zu lesen, die der als „Fassadenschmierer“ bekannt gewordene Mann betreibt. Ob er tatsächlich für die neuerliche Aktion verantwortlich ist, steht laut eines Polizeisprechers aber noch nicht fest. Die Ermittlungen würden laufen. Der „Fassadenschmierer“ war 2010 erstmals in Erscheinung getreten. Er hinterließ Hakenkreuze und andere Symbole der NS-Zeit auf öffentlichen Gebäuden wie etwa dem Rathaus und der Agentur für Arbeit. 2012 wurde der Mann nach einem vielbeachteten Prozess wegen der Verwendung von verfassungswidrigen Symbolen und Sachbeschädigung verurteilt und in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht. Anfang 2014 wurde er wieder entlassen; im Frühjahr 2015 tauchten aber erneut Plakate auf, dieses Mal vor allem im Bereich des Hauptbahnhofs. Der Mann wurde erneut festgenommen und ins Pfalzklinikum eingeliefert. Zeugen, die Angaben zu den aktuellen Vorfällen machen können, werden gebeten sich unter 06341 28 70 bei der Landauer Polizei zu melden.