Loader


LD: Am Gastspiel des Zirkus Krone scheiden sich die Geister

00

Am bevorstehenden Gastspiel des Zirkus Krone in Landau scheiden sich nach wie vor die Geister. Während die Bürgerinitiative „Wildtierverbot Deutschland“, genau wie zuvor schon der Verein „Schüler für Tiere“ und die Landauer Grünen, ein Auftrittsverbot für Zirkusse mit Wildtieren fordert; spricht das Aktionsbündnis „Tiere gehören zum Zirkus“ von „einem der bedeutendsten und vorbildlichsten Tierzirkusse Europas“. „Fanatische Tierrechtler“ würden das Gastspiel nutzen, um den Zirkus Krone mit haltlosen Vorwürfen zu überziehen, heißt es in dem offenen Brief, den das Aktionsbündnis an Oberbürgermeister Thomas Hirsch geschrieben hat. Der Zirkus Krone betreibe für das Wohlergehen seiner Tiere aber einen enormen personellen, materiellen, logistischen und finanziellen Aufwand. Das bundesweite Bündnis schreibt gar, die Tierhaltung im Zirkus Krone bewege sich heute auf dem gleichen Niveau wie in einem gut geführten zoologischen Garten. Die Bürgerinitiative „Wildtierverbot Deutschland“ hingegen kritisiert die Stadt für das anstehende Zirkusgastspiel – Wildtiere könnten in einem reisenden Zirkusbetrieb niemals artgerecht gehalten werden. Bei vielen Krone-Tieren würden daher bereits Verhaltensstörungen auftreten. Wie berichtet, sprechen sich auch die Landauer Grünen für ein Auftrittsverbot von Zirkussen mit Wildtieren aus. Der Verein „Schüler für Tiere“ führt morgen eine Mahnwache vor dem Zirkus durch. Krone gastiert ab morgen und bis kommenden Montag in Landau.