Loader


Kinocharts: „Sausage Party“ legt überzeugenden Start hin – und „Suicide Squad“ eine Bruchlandung

00

Die “Minions“-Macher haben mit “Pets” einen weiteren Hit abgeliefert, der sich wacker in den deutschen Kinocharts hält. Ganze 360.000 Besucher entschieden sich am vergangenen Wochenende für den Animationsfilm, der damit in seiner dritte Woche weiterhin nicht von Platz 1 zu verdrängen ist.

Dahinter folgen mit “Jason Bourne” und “Teenage Mutant Ninja Turtles 2” zwei Neueinsteiger, die ihr Debüt in den USA schon hinter sich haben. Für die Rückkehr von Matt Damon als Geheimagent mit Gedächtnislücken interessierten sich hierzulande 280.000 Zuschauer. Zum Vergleich: “Das Bourne Ultimatum” lockte bei seiner Premiere 2007 noch eine halbe Millionen Kinogänger an. Ähnlich erging es “Teenage Mutant Ninja Turtles 2″, für den sich 110.000 Besucher in die deutschen Kinosäle begaben; der erste Teil kam 2014 noch auf 240.000 Zuschauer.

Kinocharts Deutschland: “Pets” trotz der zweifachen Bedrohung

  1. “Pets” – 360.000 Zuschauer (3,1 Millionen Euro Umsatz)
  2. “Jason Bourne” – 280.000 Zuschauer (2,6 Millionen Euro Umsatz)
  3. “Teenage Mutant Ninja Turtles” – 110.000 Zuschauer (1,0 Millionen Euro Umsatz)
  4. Schweinskopf al Dente” – 90.000 Zuschauer (720.000 Euro Umsatz)
  5. Star Trek Beyond” – 75.000 Zuschauer (850.000 Euro Umsatz)

Kinocharts USA: Super-Bösewichte vom “Suicide Squad” erleiden herben Rückschlag

Nachdem die DC-Comicverfilmung “Suicide Squad” vergangene Woche den negativen Kritiken mit einem beeindruckenden Rekord trotze, folgte nun der Einbruch. Der Umsatz von 43,7 Millionen US-Dollar reicht in den USA zwar zu Platz 1, doch ist er gleichbedeutend mit einem Abfall des Einspielergebnisses von 67,3 Prozent. “Batman v Superman: Dawn of Justice” musste in seinem zweiten Wochenende zwar einen Rückgang von 69,1 Prozent einstecken, aber dennoch dürfte das Ergebnis von “Suicide Squad” Warner Bros. nicht unbedingt erfreuen.

Auf Platz zwei folgt in den USA der Neueinsteiger “Sausage Party – Es geht um die Wurst“. Der Animationsfilm konnte trotz seines R-Ratings 33,6 Millionen US-Dollar einspielen, was bei einem Produktionsbudget von 19 Millionen US-Dollar ein gelungener Einstand ist. Die positiven Kritiken halfen sicherlich die abwegige, aber interessante Geschichte an das Publikum zu verkaufen.

Ein weiterer Neuling folgt mit dem Disney-Film “Elliot, der Drache” direkt dahinter. 21,5 Millionen US-Dollar sind sicherlich nicht ganz das, was sich Disney von der Neuverfilmung erhoffte, doch mit Produktionskosten von 65 Millionen US-Dollar war der Film vergleichsweise günstig für das Studio.

  1. “Suicide Squad” – 43,7 Millionen US-Dollar
  2. “Sausage Party – Es geht um die Wurst” – 33,6 Millionen US-Dollar
  3. “Elliot, der Drache” – 21,5 Millionen US-Dollar
  4. Jason Bourne” – 13,6 Millionen US-Dollar
  5. Bad Moms” – 11,4 Millionen US-Dollar

Quellen: Blickpunkt Film, Screenrant