Loader


Joss Whedon verrät: Nur eine Sache würde den Avengers-Regisseur zur Rückkehr bewegen

00

Über 2,9 Milliarden US-Dollar haben “The Avengers” und die Fortsetzung “The Avengers 2″ zusammen weltweit eingespielt. Dank Ergebnissen von 1,5 und 1,4 Milliarden Dollar sind sie bislang die erfolgreichsten Superhelden-Filme aller Zeiten. Regisseur beider Filme: Joss Whedon. Dieser legte aber nach dem Sequel das Superhelden-Zepter beiseite, um sich eigenen Wunschprojekten zuwenden zu können.

Zudem schien Whedon zuletzt nicht ganz zufrieden mit den Abläufen bei Disney/Marvel zu sein. Aus der Gerüchteküche hieß es, dass Joss Whedon wegen kreativer Differenzen jegliche Angebote seitens der Produktionsfirma abgelehnt habe. Dennoch bleibt er bei den Fans sehr beliebt, versteht er als großer Comic-Fan doch etwas von seinem Handwerk.

Die Kollegen von The Wrap haben ihn daher kürzlich gefragt, was ihn denn zu einer Rückkehr ins Superhelden-Universum bewegen könnte.

Ein weiblicher Superhelden-Film muss her!

Auf die Frage, ob er interessiert sei, einen weiblichen Superhelden-Film zu inszenieren, antwortete Joss Whedon: “Ja, natürlich. Auch wenn ich eher die Geschichten im Stile von ‘Jessica Jones’ bevorzuge, als etwa leichte ‘Supergirl’-Geschichten, die meine Tochter möchte.”

Das Thema ist in einem Männer-dominanten Hollywood eh gerade brandaktuell. Schon länger wünschen sich Fans, dass Charaktere wie etwa Black Widow eigene Kinofilme bekommen und nicht immer nur als Sidekicks der männlichen Superhelden auftreten. DC setzte da erste Zeichen, als sie sehr früh den “Wonder Woman”-Film in Auftrag gaben. Marvel hat diesbezüglich, trotz einem großen Vorsprung, erst für 2019 mit “Captain Marvel” eine Antwort parat.

Es besteht also die Hoffnung, dass ein weiblicher Superhelden-Film aus dem Hause Marvel Regisseur Joss Whedon zur Rückkehr bewegen könnte. Dass er die Regie bei “Captain Marvel” übernehmen werde, ist hingegen noch unwahrscheinlich.