Loader


J.J. Abrams verrät „Star Wars“-Geheimnis

00

Erinnert ihr euch an die Szene in “Star Wars: Das Erwachen der Macht“, in der Kylo Ren (Adam Driver) die gefangene Rey (Daisy Ridley) verhört? Plötzlich nimmt er dabei seinen Helm ab – und legt ihn auf einen seltsamen Tisch mit Asche-Boden. Regisseur J.J. Abrams hat jetzt in einem Interview die Hintergründe der Szene erklärt. Und ohne seine Ausführungen wäre wohl kein Mensch je darauf gekommen.

Zunächst mal: Der Typ scheint echt krank. Also – Kylo Ren. “Hintergrund ist, dass auf dem Tisch die Asche der Feinde liegt, die er getötet hat”, erläuterte der Filmemacher jetzt die Bilder. Es gibt aber auch noch einen dramaturgischen Twist bei dem Ganzen. Denn offenbar stammt die Szene aus einem völlig anderen Kontext: Eigentlich sollte sie eingeblendet werden, wenn Kylo Ren mit  Darth Vaders zerstörter Maske  Zwiesprache hält. Nur war sie hier dramaturgisch wohl schlicht nicht nötig.

Im Gegesatz zu Kylo Rens Verhörszene: “Da hat er ursprünglich seine Maske einfach auf ein Stück am Set gelegt – was unglaublich unbeeindruckend war.” Und unbeeindruckend ist im Film bekanntermaßen nie so gut. Weshalb Abrams frech die betreffende Szene klaute und zweckentfremdete: “Dieser Moment gab ihr dann einen viel cooleren Takt”, erklärte er. “Manchmal enden Bruchstücke einer Szenen letztlich als Teil einer ganz anderen – was du so nie erwarten würdest. Das ist immer auf eine Art auch witzig: Wenn du erkennst, dass etwas, das du gedreht hast, eine Verwendung findet – die aber so nie zu erwarten war.”