Loader


Herxheim: Polizei veröffentlicht Videobilder

00

Die polizeilichen Ermittlungen nach den beiden Bränden in Flüchtlingsunterkünften in Herxheim laufen auf Hochtouren. Am zurückliegenden Wochenende gab es mehrere neue Entwicklungen und Erkenntnisse.

Im Fall des Brandes im Waldstadion gab es noch keinen Durchbruch. Auch der zweite Einsatz eines Brandmittelspürhundes verlief ergebnislos; das Tier schlug nicht an. Man werte nun die am Brandort gewonnenen Erkenntnisse aus, so die Ermittler. Dann werde entschieden, wie weiter vorzugehen sei. Auch Anwohner wurden befragt – jedoch ohne neue Erkenntnisse zu gewinnen. Eine heiße Spur gibt es dagegen im Fall des Brandes in der geplanten Erstaufnahmeeinrichtung, der sicher ein Anschlag war. Hier hat die Polizei offenbar zwei Verdächtige im Visier. Ein Video zeigt zwei Männer, die an einer Tankstelle in der Nähe des Tatortes mehrere Kanister mit Benzin befüllen. Das Video ist auf der Internetseite www.polizei.rlp.de zu sehen und wurde mittlerweile auch tausendfach in den sozialen Netzwerken geteilt.

Täter 1 Täter 2

(Fotos: Polizei)

Wer die beiden Männer in dem Video kennt, wird gebeten, sich mit der Polizei in Ludwigshafen in Verbindung zu setzen.

In Herxheim haben am Freitagabend unterdessen mehr als 1.500 Menschen ein Zeichen gesetzt. Mit Redebeiträgen unter anderem von Landrätin Theresia Riedmaier und Innenminister Roger Lewentz fand die Kundgebung „Herxheim. Menschen. Freundlich.“ statt.