Loader


„Fritz Bauer“ räumt ab beim Deutschen Filmpreis

00

Der Staat gegen Fritz Bauer entpuppte sich dieses Jahr als der große Gewinner des Deutschen Filmpreises 2016. Kein Wunder: Schließlich war der Film von Lars Kraume  um den hessischen Generalstaatsanwalt auch der mit den meisten Nominierungen gewesen: In neun Kategorien war das fesselnde Porträt an den Start gegangen, in sechs konnte es die  Auszeichnung auch erringen allen voran die Goldene Lola als bester Film.

Kraume wurde als bester Regisseur geehrt gemeinsam mit Olivier Guez für das beste Drehbuch. Bester Nebendarsteller wurde Ronald Zehrfeld. Dazu gewann der Film noch Lolas für bestes Kostümbild und bestes Szenenbild. Die Silberne Lola für den zweitbesten Film sicherte sich Herbert ; die Bronzene Lola für den drittbesten 4 Könige.

Schauspielerin Laura Tonke  gelang eine kleine Sensation: Sie durfte gleich zwei Lolas mit nach Hause nehmen: als beste Hauptdarstellerin von Hedi Schneider steckt fest sowie als beste Nebendarstellerin in Mängelexemplar. Die Auszeichnung als bester Hauptdarsteller erhielt Peter Kurth für seine großartige Leistung in Herbert, die Lola für den besten Kinderfilm ging an Heidi.