Loader


Frauenpower statt müdem Gekicke

00

Am Sonntag, den 10. Juli ist es soweit: Dann kehrt ab ca. 23 Uhr die Normalität wieder zurück. Warum? Weil dann das Endspiel der EM 2016 vorüber ist. EM? Europameisterschaft! Fußball! Die im Verständnis von Frauen meist völlig sinnlose Zeitverschwendung, für die Männer spätestens alle zwei Jahre – abwechselnd bei Europameisterschaft und Weltmeisterschaft – einen erheblichen Teil Lebenszeit vergeuden. Selbst wenn männliche Fans des Rasensports – und tatsächlich auch etliche Frauen – das naturgemäß anders sehen.

Für diese Zeit gibt es für die wenig begeisterten Partnerinnen von Fußball-Aficionados eigentlich nur drei Möglichkeiten:

  • Der beliebte “für heute hast du genug Fußball geglotzt“-Streit: Führt zu nichts. Selbst wenn er tatsächlich auf die zweite oder dritte Begegnung des Tages verzichtet – die Laune ist und bleibt im Keller. Besonders romantisch wird’s’ auch nicht, wenn der Typ dauernd verstohlen aufs Handy nach dem Spielverlauf linst.
  • Mitgehen zum Public-Viewing: Liebevoll, ehrenhaft – und völlig sinnlos. Fußball-Desinteressierte haben dort in etwa so viel Spaß wie bei der Darmspiegelung. Für alle anderen inklusive Partner sind sie Luft, das Spiel und Ströme von Bier fließen an ihnen vorbei… Da steht man schneller im Abseits als die Jungs auf dem Rasen.
  • Versuchen das Beste aus der freien Zeit zu machen: Die Möglichkeiten in der Situation erkennen. Reframing nennt man das heute. Denn: Eigentlich hat man ja endlich mal Zeit für die Dinge, bei denen der Typ immer rumnörgelt. Mit der Freundin einen guten Film im Kino sehen. Mal einen ohne Explosionen und schnelle Autos. Und zwar ohne das übliche Willste echt schon wieder mit der Schnalle ins Kino. Und was soll ich heute Abend machen? Alternativ: Echt Mäuschen? In den? Nicht doch lieber ‘Expendables’?

Während der Mann am EM-Fieber leidet und realistischer Weise diesen Werken wohl auch eher mit verhaltenem Interesse begegnet: Das sind die Filme, die sich Frauen in den nächsten Wochen noch gönnen können. Alleine, mit einer Freundin, der Tochter – und zwar ohne vorwurfsvolles Da wäre ich aber auch gerne mit reingegangen befürchten zu müssen:

Jetzt schon im Kino

Himmel

Sky – Der Himmel in mir

Diane Kruger und Walking Dead-Star Norman Reedus als Außenseiter auf der rastlosen Suche nach Glück in der Fremde: Romantisches Drama und Roadmovie um eine Frau, die ihren Mann verlässt und in den USA einen Neuanfang wagt.

 

Agnes

Obsessive Liebesgeschichte zwischen einem Autor und einer Studentin nach dem gleichnamigen Roman von Peter Stamm: Der Versuch, ein Buch über ihre Affäre zu schreiben, endet für ein frisches Paar im existentiellen Chaos: Inhaltlich fordernd, formal innovativ aber auch gerade dadurch faszinierend.

 

göttinnen

7 Göttinnen

Geschäftsfrau, Model, Eheweib jede der jungen Inderinnen hat einen eigenen Weg gewählt. Und keiner davon ist leicht in einem Land, in dem Gewalt gegenüber Frauen an der Tagesordnung ist:  Tragikomödie um sechs Freundinnen, die sich bei der Hochzeit von einer von ihnen auf Goa wiedertreffen.

 

Sworn Virgin

Um einer Zukunft als Mischung aus rechtloser Dienerin und devoter Ehefrau zu entgehen, schwört die junge Hana ihrer Rolle als Frau ab wie das in der albanischen Tradition möglich ist. Schwierige, schmerzhafte Initiationsgeschichte einer Frau aus dem ländlichen Albanien.

 

halbes-jahr

Ein ganzes halbes Jahr

Die junge Lou pflegt den seines Lebens überdrüssigen Will. Der hat seiner Familie ein halbes Jahr versprochen. Dann will er sein Leben beenden. Drama nach dem Bestseller von Jojo Moyes um die Freundschaft einer jungen Frau zu einem gelähmten Mann.

 

 

  Ab 30. Juni im Kino

Ma Ma – Der Ursprung der Liebe

Frisch verlassen und mit Krebsdiagnose sollte Lehrerin Magda eigentlich verzweifeln. Doch sie beschließt einfach weiter für andere da zu sein – und an die Liebe zu glauben: kompakte Emotionen in einem Melodram mit Penelope Cruz als Frau, die aller Schicksalsschläge zum Trotz ihrem Motto Carpe diem treu bleibt.

 

väter

Väter Töchter – Ein ganzes Leben

Nach dem Tod seiner Frau erleidet Pulitzerpreisträger Jake Davis einen Zusammenbruch. Auch seine Vaterrolle kann er nicht mehr ausfüllen – mit langwierigen Folgen. Mit Russell Crowe und Amanda Seyfried  toll besetztes Drama über das Verhältnis zwischen Vater und Tochter, und wie die Vergangenheit die Gegenwart prägt.

 

Lou Andreas-Salome

So spannendes und wie forderndes Porträt der titelgebenden Philosophin und überaus bemerkenswerten Frau. Besonders im Fokus: Ihre Beziehungen zu Friedrich Nietzsche, Rainer Maria Rilke und Sigmund Freud – von denen einer sie liebte, einer sie verehrte und einer ihren scharfen Verstand bewunderte.

 

Ab 7. Juli im Kino

stadt

Stadtlandliebe

Sie hat vom Leben als Chirurgin genug, er wird kurzerhand zur Landflucht überredet. Doch das glorifiziertes Landleben ist nicht halb so entstresst, wie eigentlich geplant. Lockerflockige Komödie um ein Paar aus Berlin Mitte, das aufs Land zieht und dort prompt sein blaues Wunder erlebt.

 

Smaragdgrün

Dritter Teil der Fantasy-Reihe nach dem gleichnamigen Jugendroman von Kerstin Gier. Okay – mehr romantisches Futter für Teenager als für gestandene Frauen. Aber warum nicht mal als Mutter/Tochter-Gespann ins Kino gehen? Und romantisch keimende junge Liebe ist doch in jedem Alter nett zu betrachten…