Loader


Es reicht: Die nervigsten Film-Wiederholungen im deutschen Fernsehen

00

In Zeiten allerhand Streaming-Dienste mag das klassische Fernsehen zwar nicht mehr bei jedem die erste Geige bei der abendlichen Unterhaltung spielen, ein Millionenpublikum schaltet sich aber dennoch regelmäßig durch das Programm. Zu sehen bekommt der geneigte Zuschauer dabei oft immer und immer wieder die gleichen Filme und Serien. Aktuell startet beispielsweise auf Pro 7 Maxx an diesem Freitag wieder die allererste Staffel von Two and a Half Men – natürlich zur Prime Time. Aber genug davon, widmen wir uns nun dem Spielfilm.

Wiederholungen bis der Arzt einschaltet: Diese Serien laufen in Deutschland rauf und runter! 

Das tägliche  Dejà-vu: Diese Filme laufen dauernd im deutschen Fernsehen

Natürlich gibt es Filme, die zu einem bestimmten Feiertag oder einer prädestinierten Jahreszeit immer wieder laufen müssen, wie etwa Drei Haselnüsse für Aschenbrödel zu Weihnachten. Daran muss auch nicht gerüttelt werden, dennoch frage ich mich, warum vermeintliche Qualitätsfilme wie  The Transporter gefühlt alle zwei Wochen unters TV-Volk gebracht werden müssen. Dabei sind Privatsender wie Kabel 1 keine Alleinunterhalter auf dem Gebiet der Dauerschleife. Auf den dritten Programmen tummelt sich eine Tatort-Wiederholung neben der anderen und auch hier wird gern auf beliebte Evergreens gesetzt, sodass manche Episoden deutlich öfter wiederholt werden als andere. Abwechslung sieht anders aus.

Circus HalliGalli muss Sendeplatz räumen – So geht es weiter

 

Im Bereich des Hollywood-Films lassen sich die immer wiederkehrenden Bekannten schnell ausfindig machen. Ein Fisch namens Wanda lief insgesamt fast 50 Mal im deutschen Fernsehen, Sissi Schicksalsjahre einer Kaiserin flimmert auch regelmäßig über die Mattscheibe und Dirty Dancing kann man ebenfalls in schöner Regelmäßigkeit im TV entdecken. Einige Kuriositäten bietet das deutsche Fernsehen dann auch noch, oder hättet ihr gedacht, dass Luc Bessons Das fünfte Element  schon mehr als 30 Mal ausgestrahlt wurde.

Natürlich ist es auch Geschmackssache, wann einen eine Wiederholung stört und wann nicht. Mir machen beispielsweise die Endlosschleifen mit Terence Hill und Bud Spencer gar nicht zu schaffen. Dennoch wäre es schön, auch mal den einen oder anderen seltener gezeigten Film wieder auf dem Bildschirm zu erblicken, statt dauernd dabei zuzuschauen, wie Herr Statham seine Fracht in den Kofferraum seines Wagens zwängt.