Loader


Endlich enthüllt: Das steckt hinter dem großen Marvel-Schock um Captain America

00

– Achtung: Es folgen Spoiler zum Comicheft “Captain America: Steve Rogers #2″ –

Update

Wenn ihr an dieser Stelle zum ersten Mal vom großen Hydra-Twist um Captain America erfahrt, empfiehlt es sich, zunächst die unten befindliche News vom 30. Mai 2016 zu lesen. Darin erfahrt ihr die Anfänge der Wendung und warum die Fans derart empört darauf reagierten.

Schuld an dem Hydra-Twist war in Wahrheit…

In der Fortsetzung des kontroversen Comics erfahren wir, dass Captain Americas Erzfeind Red Skull hinter dem Hydra-Twist steckt. Dieser wurde in “Captain America: The First Avenger” von Hugo Weaving verkörpert und in dem Film lernte ein größeres Publikum auch den Tesseract kennen, einen Würfel, der über enorme Mächte verfügt und häufig als Cosmic Cube bezeichnet wird. Dieser personifizierte sich in den Comics zu einem früheren Zeitpunkt zu einem Mädchen namens Kobik (keine Angst, verrückter wird es nicht), die ebenfalls über besondere Kräfte verfügt.

Kobik war es, die Steve Rogers nach einem Kampf heilte und dabei jünger machte. Dies beabsichtigte Red Skull sogar, denn er hatte zu Kobik eine enge Beziehung aufgebaut und ihr dabei seine Hydra-Ideale indoktriniert. Dies kam wiederum zum Tragen, als das Mädchen Captain America heilte, denn dadurch veränderte sie auf ihrer eigenen Grundlage das Bewusstsein von Steve Rogers – und machte ihn eben zu einem Anhänger Hydras.

Ob diese Erklärung die Fans zufrieden stellt?

Red Skull scheint damit letztlich doch über den Original-Captain-America gesiegt zu haben, ob diese Erklärung hinter dem Hydra-Twist die Fans des Superhelden zufriedenstellt, bleibt allerdings abzuwarten. Zumal der Autor Nick Spencer sogar betont hatte, dass Steve Rogers nicht Opfer einer Gedankenkontrolle wurde. Dies stimmt bei genauerer Betrachtung sogar, allerdings könnte sich so mancher Leser dennoch verprellt fühlen, denn der Plan von Red Skull hatte eben die kontrollierte Veränderung von Rogers Ansichten zum Ziel.

Quelle: Screenrant


News vom 30. Mai 2016

Am 25. Mai 2016 wurde das Comic-Heft “Captain America: Steve Rogers #1″ veröffentlicht, das den Original-Cap mit neuem Schild und neuem Team auf Missionen schickt. Die Geschichte erregte in kurzer Zeit die Empörung der Fans, wird seitdem heiß diskutiert und dürfte wohl als eins der kontroversesten Comics aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Aber was war geschehen?

Diese Superhelden-Filme erwarten euch 2016 von Marvel, DC Co.

In “Captain America: Steve Rogers #1″ gibt der scheinbare Verfechter von Freiheit mit dem Ausspruch “Heil Hydra” sein dunkles Geheimnis preis. Bei Rogers soll es sich die ganze Zeit über um einen Doppelagenten gehandelt haben, der im Geheimen der Nazi-Organisation Hydra diente. Autor Nick Spencer machte bereits deutlich, dass es sich bei dem Steve Rogers nicht um einen Klon handelt und er auch nicht mittels Gehirnwäsche oder dergleichen manipuliert wurde. Damit dürfte der erste Aufschrei, dass diese Entwicklung nur auf reiner Sensationsgier fußt, entkräftet werden.

“Captain America”-Darsteller Chris Evans äußert sich zu “Heil Hydra”-Twist

Die Debatte um den Twist zielt aber auch auf andere Probleme der Fangemeinde. Einige werfen Marvel vor, dem Charakter nicht gerecht zu werden, da Captain America eben seit über 70 Jahren für Moral und Freiheit steht und sich für die Schwachen einsetzt – alles Punkte, in denen Hydra nicht wirklich glänzen kann. Wieder andere bezichtigen die Verantwortlichen sogar, die Schöpfer von Captain America verraten zu haben. Die Figur wurde von Jack Kirby und Joe Simon geschaffen, die beide aus jüdischen Familien stammen und ihr Held war bei seinem Erscheinen ein Verfechter des Guten gegen den Nationalsozialismus.

Dieser Kampf im Zweiten Weltkrieg könnte nun durch den Handlungsstrang im neuen Licht erscheinen. Nick Spencer sagte zumindest, dass der “Heil Hydra”-Twist noch weitreichende Auswirkungen haben wird. Ob diese sogar eines Tages die Filme beeinflussen, ist derzeit noch ungewiss. Momentan läuft “The First Avenger: Civil War” in den deutschen Kinos, wo Chris Evans die ikonische Rolle bekleidet. Der hat von der Enthüllung seines Charakters bereits gehört und sich über Twitter zu Wort gemeldet.

Die nächste Ausgabe der Comic-Reihe soll am 29. Juni 2016 erscheinen. Hoffentlich wird dann etwas Licht ins Dunkel gebracht; vor allem hinsichtlich der Motivation von Steve Rogers, aber auch wie man die Vergangenheit einordnen soll. Immerhin kämpfte Captain America aktiv gegen Hydra und den Nationalsozialismus und es wird spannend sein, zu sehen, wie dieser Umstand aufgelöst wird. Zumindest in dieser Hinsicht war die neue Richtung ein voller Erfolg.