Loader


„Die dunkle Gräfin“: So gruselig wird der neue Film des „Insidious“-Machers!

00

Insidious-Produzente Steven Schneider entführt uns in Die dunkle Gräfin in das Transsylvanien des frühen 17. Jahrhunderts. Erzählt wird die Geschichte zweier Waisenkinder, die von einer Gräfin namens Bathory (Svetlana Khodchenkova) aufgenommen werden, jedoch bald einem so grausamen wie blutigen Geheimnis auf die Schliche kommen und um ihr eigenes Leben fürchten müssen. Bei ihrer vermeintlichen Retterin handelt es sich nämlich um eine Serien-Killerin, die es auf Kinder abgesehen hat. Was jetzt wie eine Art Vampir-Mär anmutet, basiert auf wahren Begebenheiten, die sich vor etwa 400 Jahren im heutigen Ungarn und der Slowakei ereignet haben sollen.

Neue Stephen-King-Verfilmung: Harry-Potter-Star legt sich mit Serien-Killer an!

Serien-Killerin macht ernst: Hier ist der Trailer zu Die dunkle Gräfin

 

Das reale Vorbild: Gräfin Elisabeth Báthory soll bis zu 80 Mädchen ermordet haben

Auch wenn die Schuldfrage niemals eindeutig geklärt werden konnte, so sind die Vorwürfe gegen die ungarische Gräfin Elisabeth Báthory doch gewaltig. Je nach Quellenlage soll die  1560 geborene Adlige zwischen 36 und 80 junge Mädchen grausam gefoltert und ermordet haben. 1611 wurde ihr der Prozess wegen Mordes an Bediensteten gemacht, an dessen Ende wurde sie in einem kleinen Raum auf der Burg Čachtice in der heutigen Slowakei eingemauert. Wie genau sich Regisseur Andrei Konst an diese Vorlage halten wird erfahren wir am 4. Mai 2017, dann ist Die dunkle Gräfin in Deutschland auf DVD und Blu-ray verfügbar.

Verrückt: Jetzt könnt ihr eure liebsten Horror-Charaktere zum Frühstück essen!