Loader


„Deadpool 2“: Darum soll der Streit zwischen Ryan Reynolds und Tim Miller eskaliert sein

00

Der Deadpool-Regisseur Tim Miller wird in der Fortsetzung nicht auf dem Regiestuhl Platz nehmen. Diese Meldung schlug vor wenigen Tagen ein und sorgte für reichlich Irritation. Eigentlich galten er und Hauptdarsteller Ryan Reynolds als eingespieltes Pärchen, die mit Deadpool 2 den Anarcho-Antihelden gemeinsam zurückbringen wollten.

Daraus wird jedoch nichts und noch immer rätseln die Fans über die Gründe für die plötzliche Trennung. Offiziell war lediglich von den typischen kreativen Differenzen die Rede, was alles und nichts bedeutet. Erste Berichte besagten, dass die Besetzung von Cable ausschlaggebenden war, nun legt The Wrap mit einem weiteren Artikel nach.

Deadpool 2 soll es in zwei Versionen gegeben haben und Ryan Reynolds hat gewonnen

The Wrap bezieht sie sich auf ungenannte Quellen, die angeblich Einblicke in die Arbeit an Deadpool 2 hatten. Laut diesen Insidern soll es über die Ausrichtung der Fortsetzung zum Bruch gekommen sein. Ryan Reynolds und die Drehbuchautoren wünschten sich einen anstößigen, vulgären und günstigen Film und wollten damit die Formel von Deadpool wiederholen.

Regisseur Tim Miller hatte jedoch andere Pläne. Er beabsichtigte, mit Deadpool 2 den nächsten Schritt zu gehen und nach dem vergleichsweise kleinen Vorgänger nun in den Ring mit den großen Superhelden-Filmen zu steigen. Um diese direkte Konkurrenz zu den Werken von Marvel und DC aufzubauen, wollte er laut The Wrap das dreifache Budget von Deadpool zur Verfügung haben statt 58 Millionen US-Dollar also über 150 Millionen US-Dollar.

Fans wünschen sich Hollywood-Legende als Retter für Deadpool 2

Ob das tatsächlich den Tatsachen entspricht, können wir jedoch weiterhin nicht bestätigen, denn Steven Weintraub von der in der Regel gut informierten US-Filmseite Collider schaltete sich in die Diskussion ein und bestreitete die Darstellung von The Wrap.

Derzeit ist für Deadpool 2 als Kinostart in den USA der 02. März 2018 eingeplant. Ob 20th Century Fox dieses Datum einhalten kann, bleibt abzuwarten, denn immerhin müssen sie jetzt einen neuen Regisseur finden, der ihren Vorstellungen entspricht.