Loader


„Blood Feast“: Trailer zum Remake des ersten Splatter-Films geizt nicht mit Blut

00

Bei seinem Release 1963 wurden Trailer zu “Blood Feast” mit dem Zusatz versehen, dass Menschen mit Herzproblemen, Mütter und Kinder den Kinosaal für die nächsten 90 Sekunden bitte zu verlassen haben. Dies mag angesichts der unfreiwilligen Komik des Horror-Films heute kaum noch zu glauben sein, doch die Einnahmen von 6,5 Millionen US-Dollar bei einem Produktionsbudget von schlanken 24.000 US-Dollar sprechen für die besondere Marketingmaßnahme.

Für den folgenden Trailer zum Remake des Kultfilms sollte die Warnung wohl auch gelten, denn der geizt nicht mit Kunstblut.

Trailer zum Kannibalen-Schocker “Blood Feast”

Die Handlung des Remakes orientiert sich natürlich an den Geschehnissen des Original-”Blood Feast”, ändert aber dennoch einige Details. Im Zentrum der Handlung steht Fuad Ramses (Robert Rusler), der mit seiner Familie nach Frankreich zieht und dort ein American Diner eröffnet. Da das Geschäft eher schleppend läuft, nimmt Fuad einen Nebenjob als Nachtwächter in einem ägyptischen Museum an. Dort übt die Statue der Göttin Ishtar eine ungewohnte Faszination auf ihn aus und spricht sogar in Visionen zu ihm.

Diese Horror-Filme wollen euch 2016 das Fürchten lehren

Fuad erliegt letztlich ihrem verstörenden Charm und beginnt in der Folge Morde zu begehen, um Ishtar zu Ehren ein rituelles Fest aus Blut, Fleisch und Organen zu errichten. Während der Mann zusehends in den Wahnsinn abgleitet, verlangt seine Göttin von ihm ein weiteres Opfer: Das Blut seiner Frau und Tochter.

Einen Kinostart für “Blood Feast” gibt es derzeit leider noch nicht, wir halten euch aber auf dem Laufenden, sobald sich das ändert.