Loader


Alles neu beim „Scarface“-Remake: Kann das gut gehen?

00

Die Verantwortlichen von Universal liebäugeln schon seit längerer Zeit mit einem erneuten Remake von Howard Hawks‘ Gangsterfilm-Klassiker aus dem Jahr 1932. Immerhin gilt Brian de Palmas erstes Remake als Meilenstein des 1980er-Jahre-Kinos und genießt ungebrochen Kultstatus. Al Pacinos wilder Ritt als kubanischer Krimineller, der in die USA flieht und dort zum gefürchteten Drogenbaron aufsteigt, markiert den endgültigen Schlusspunkt von New Hollywood und setzte seinerzeit visuell ebenso Maßstäbe wie mit seinem Synthesizer-getränkten Soundtrack von Giorgio Moroder.

Antoine Fuqua verlässt Neuauflage – Diego Luna soll die Hauptrolle übernehmen

Das angestrebte Remake des Remakes soll nach dem gleichen Muster wie 1983 realisiert werden und entsprechend einen neuen gesellschaftspolitisch relevanten Anstrich erhalten.

Reboot des Kult-Horrors Freitag der 13. kommt endlich in die Gänge 

Mit Antoine Fuqua stand eigentlich ein Regisseur auf dem Wunschzettel von Universal, der dieser Aufgabe gewachsen sein dürfte. Doch daraus wird nun nichts, wie unter anderem die Kollegen von Variety berichten. Da ein neuer Regisseur noch nicht in Sicht ist, erfreut uns wenigstens die frohe Botschaft von der Besetzungsfront. So soll die Suche nach einem Hauptdarsteller ein Ende gefunden haben, denn Rogue One: A Star Wars Story -Star Diego Luna soll in die Fußstapfen von Al Pacino treten. Ob das gut gehen kann, steht noch in den Sternen, denn ein Kinostart zur neusten Leinwandinkarnation des ikonischen Gangsters ist noch nicht bekannt.