Loader


„Alien: Covenant“ schockt euch 2017 nicht nur im Kino

00

Alien: Covenant führt die Vorgeschichte zum Filmklassiker Alien Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt fort, die Ridley Scott 2012 mit Prometheus Dunkle Zeichen einläutete. Wem ein Kinofilm nicht reicht, der erhält bald auch die Chance, den Horror dieses finsteren Universums am eigenen Leib zu spüren.

Dank Variety haben wir nämlich erfahren, dass 20th Century Fox eine Erfahrung in der Virtuellen Realität (VR) für die Fans entwickelt. Darin soll laut eigener Werbung eine angsteinflößende Erfahrung in die Tiefen des ‘Alien’-Universums bevorstehen. Der Bezahl-Titel wird auf allen großen VR-Plattformen erscheinen; wann genau es soweit ist, steht derzeit noch nicht fest. Da Alien: Covenant allerdings schon in wenigen Monaten startet, wäre es naheliegend, die VR-Erfahrung möglichst zeitnah dazu zu veröffentlichen.

Fox betonte jedoch, dass es sich dabei nicht um eine kleine Spielerei handeln werde, die als Werbung für den Film gedacht ist. Vielmehr wolle man mit VR den nächsten Schritt gehen und Fans so auf eine neue Art den Schrecken der Alien-Reihe nahebringen. Deswegen soll der VR-Titel den Nutzer in eine erschreckende Atmosphäre entführen, in der jede Entscheidung den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen kann.

Neue Aliens brutal wie nie: Das erwartet euch in Alien: Covenant

Alien: Covenant wird für Fox nicht der erste Film sein, bei dem passend dazu eine solche Erfahrung ermöglicht wird. Schon bei Der Marsianer Rettet Mark Watney stand VR-Nutzern diese Möglichkeit offen. Es ist wohl kein Wunder, dass beide Werke von Ridley Scott stammen, denn der Regisseur ist mit seiner Firma RSA Films als ausführender Produzent an dem neuesten interaktiven Streich um Alien: Covenant beteiligt.